Einzelansicht

Ausgewählte Publikationen im April

Wie lässt sich der Zusammenhang zwischen digitalen Intervention und körperlicher Aktivität evaluieren? Welchen Einfluss hat das Wetter, ob Studienteilnehmerinnen und -teilnehmer erscheinen? Welche Aspekte fehlen in der Physiotherapeuten-Ausbildung? Welche Themenfelder sollte die Präventionsforschung in Zukunft aufgreifen? Wie verhält sich der Puumala-Orthohantavirus in Innenräumen? Welchen Einfluss hat das Ernährungsverhalten auf den Klimawandel? Das sind die Fragen, denen die BIPS-Veröffentlichungen im April nachgingen.

Ausgedruckte Publikationen des BIPS

De Santis KK, Jahnel T, Mergenthal L, Zeeb H, Matthias K. Evaluation of digital interventions for physical activity promotion: Protocol for a scoping review. JMIR Research Protocols. 2022;11(3):e35332. https://doi.org/10.2196/35332


Zusammenfassung: Dies ist ein Protokoll für einen Scoping Review von veröffentlichten Reviews. Der Scoping Review zielt darauf ab, Evaluationsstrategien im Zusammenhang mit digitalen Interventionen (DIs) zur Förderung der körperlichen Aktivität (PA) zu untersuchen.


Peters M, Ratz T, Wichmann F, Lippke S, Voelcker-Rehage C, Pischke CR. Ecological predictors of older adults' participation and retention in a physical activity intervention. International Journal of Environmental Research and Public Health. 2022;19(6):3190. https://doi.org/10.3390/ijerph19063190


Zusammenfassung: Antwort-, Teilnahme- und Abbruchdaten wurden hinsichtlich ökologischer, individueller und studienbezogener Variablen verglichen. Wöchentliche Anwesenheit wurden im Hinblick auf signifikante Wetterbedingungen und Ferienzeiten untersucht.


Zander CM, Gerlach J, De Santis KK. Erwartungen an die physiotherapeutische Behandlung - Ergebnisse einer Online-Befragung von in Deutschland lebenden Erwachsenen. Physioscience. 2022; (Epub 2022 Mar 9). https://doi.org/10.1055/a-1609-0486


Zusammenfassung: Laut einer Online-Befragung erwarten Erwachsene in Deutschland von Physiotherapeuten Ratschläge zur Gesundheitsförderung und Krankheitsprävention. Die Physiotherapie-Ausbildung in Deutschland sollte sich neben physiotherapeutischen Leistungen auch auf die Patientenaufklärung konzentrieren. 


Zeeb H, Brandes M, Bauer U, Forberger S, Gelius P, Müllmann S, Okan O, Pfeifer K, Renner B, Wright M. Perspektivpapier "Zukunft Präventionsforschung": Koordinierte Forschung zu Prävention und Gesundheitsförderung - Aktuell und in der Zukunft. Das Gesundheitswesen. 2022; (im Druck).


Die deutschen Forschungsnetzwerke für Präventionsforschung und Gesundheitsförderung stellen Leistungen und Wünsche für die zukünftige Forschung als Diskussionsimpuls für Förderer & Forscher vor. Es knüpft an die Memoranden zur Präventionsforschung von 2012 an. 


Princk C, Drewes S, Meyer-Schlinkmann KM, Saathoff M, Binder F, Freise J, Tenner B, Weiss S, Hofmann J, Esser J, Runge M, Jacob J, Ulrich RG, Dreesman J. Cluster of human puumala orthohantavirus infectinons due to indoor exposure? - An interdisciplinary outbreak investigation. Zoonoses and Public Health. 2022; (Epub 2022 Mar 21). https://doi.org/10.1111/zph.12940


Zusammenfassung: Es wurde eine interdisziplinäre Ausbruchsuntersuchung aufgrund der Exposition gegenüber dem Puumala-Orthohantavirus in Innenräumen durchgeführt. Um den Ursprung des Hantavirus-Krankheitsclusters aufzudecken, wurden Anstrengungen aus der Human- und Veterinärmedizin, der Ökologie und dem öffentlichen Gesundheitswesen genutzt.


Koelman L, Huybrechts I, Biesbroek S, van 't Veer P, Schulze MB, Aleksandrova K. Dietary choices impact on greenhouse gas emissions: Determinants and correlates in a sample of adults from Eastern Germany. Sustainability. 2022;14(7):3854. https://doi.org/10.3390/su14073854


Zusammenfassung: Die vorliegende Studie schätzte die ernährungsbedingten Treibhausgasemissionen (GHGE) und die Landnutzung (LU) in einer Stichprobe von Erwachsenen, die an der EPIC-Potsdam-Kohorte teilnahmen, und untersuchte die Hauptverursacher der Ernährungsgewohnheiten und eine Reihe von Determinanten der hohen Umweltbelastung.