Einzelansicht

BIPS-Direktorin schreibt Strategiepapier zur Eindämmung der COVID-19-Pandemie

In einer gemeinsamen Stellungnahme sprechen sich die vier größten deutschen Forschungsorganisationen (Fraunhofer-Gesellschaft, Helmholtz-Gemeinschaft, Leibniz-Gemeinschaft, Max-Planck-Gesellschaft) dafür aus, die Corona-Epidemie konsequent einzudämmen.


Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus den Organisationen, die sich mit der mathematischen Analyse der Ausbreitung der COVID-19-Erkrankungen und der Vorhersage der weiteren Entwicklung beschäftigen, haben ihre Ergebnisse zusammengetragen, eine gemeinsame Analyse der Situation verfasst und mögliche Bewältigungsstrategien aus Sicht der Modellierung vorgelegt.


Prof. Dr. Iris Pigeot, Direktorin des Leibniz-Instituts für Präventionsforschung und Epidemiologie – BIPS, hat dabei die Leibniz-Gemeinschaft vertreten.


Das vollständige Strategiepapier findet sich hier.


Im Interview mit der ZEIT erläutert Pigeot gemeinsam mit den anderen beteiligten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern die Hintergründe zu dem Papier.


Hier finden Sie einen Artikel mit den Modellrechnungen.