Vanessa Didelez in Toronto mit IMS Medallion Lecture 2016 ausgezeichnet

Das Institute of Mathematical Statistics (IMS) hat Vanessa Didelez eine ganz besondere Ehre zuteilwerden lassen.

Das IMS ist eine weltweit aktive wissenschaftliche Fachgesellschaft, die sich der Entwicklung, Verbreitung und Anwendung von Statistik und Wahrscheinlichkeitsrechnung verschrieben hat. Jährlich zeichnet das IMS auf seinem Jahreskongress eine ausgewählte Gruppe von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern mit der IMS Medallion Lecture aus. Die Preisträger der Medaille stellen im Rahmen eines Festvortrags ihre Forschung vor. Mit der Medaille würdigt das IMS bedeutende Forschungsbeiträge auf dem Gebiet der Statistik und Wahrscheinlichkeitsrechnung.

In ihrem Festvortrag auf der IMS Jahrestagung in Toronto, Kanada, berichtete Vanessa Didelez über neue statistische Methoden zur Überlebenszeitanalyse, mit der sich zeitabhängige Behandlungsstrategien vergleichen lassen. Diese Methoden helfen zum Beispiel bei der Krebsvorsorge, was anhand von HPV Tests (Humanes Papillomvirus) in Norwegen erfolgreich gezeigt werden konnte. 

Vanessa Didelez forscht seit Juli 2016 am BIPS in der Abteilung Biometrie und EDV. Im Fokus ihrer wissenschaftlichen Arbeit steht die sogenannte statistische Kausalitätsforschung. Darüber hinaus ist Vanessa Didelez Professorin an der Universität Bremen und lehrt im Fachbereich Mathematik/Informatik.