Neues europäisches Netzwerk zur Prävention von Krankheiten

BIPS ist Mitglied im Science for Prevention Academic Network (SPAN)

Das Leibniz-Institut für Präventionsforschung und Epidemiologie – BIPS ist Mitglied eines neuen Netzwerkes, bestehend aus 32 europäischen Universitäten und Institutionen. Das von der Oxford Brookes Universität geführte Netzwerk unterstützt die Vermeidung von Krankheiten wie Krebs, Herzerkrankungen, Lungenerkrankungen, Diabetes und psychischen Erkrankungen.

Die Europäische Kommission unterstützt die Gründung des „Science for Prevention Academic Network“ (SPAN) mit mehr als 480.000 Euro. Das Netzwerk ermöglicht es Präventionswissenschaftlern aus ganz Europa, ein neues und weitreichendes Feld wissenschaftlicher Expertise zur Prävention nicht-übertragbarer Erkrankungen aufzubauen.

Laut Dr. Antje Hebestreit, Leiterin der Fachgruppe Lebensstilbedingte Erkrankungen und Ansprechpartnerin des SPAN-Projektes im BIPS, wird die Zukunft der Präventionsforschung, und -ausbildung durch die Gründung des internationalen Experten-Netzwerkes einen erheblichen Aufschwung erhalten: „Wir werden eine starke wissenschaftliche Basis in dieser wichtigen Fachrichtung aufbauen und Kooperationen schaffen, die es in Europa bisher noch nicht gibt.“

„Ziel des Netzwerkes wird sein, die Wissenschaft in diesem Bereich auszubauen, mehr junge Wissenschaftler für diese Fachrichtung zu begeistern und sicher zu stellen, dass die aktuellen Forschungsergebnisse innerhalb Europas gemeinsam genutzt werden“, sagt Hebestreit.

Mit der Finanzierung durch die Europäische Kommission können die Experten der 32 europäischen Institutionen die Qualität des gesundheitlichen Präventionssektors in Europa prüfen, die Aus- und Weiterbildung verbessern und den wissenschaftlichen Nachwuchs auf diesem Gebiet fördern. Dazu sollen auf den geplanten Workshops bevorzugt junge Wissenschaftler eingeladen werden.

 

Weitere Informationen:
Leibniz-Institut für Präventionsforschung und Epidemiologie – BIPS
Dr. Antje Hebestreit
Tel. 0421 218 56849
hebestr@bips.uni-bremen.de