Gleichstellung

Gleichstellung

Das BIPS fühlt sich als Mitglied der Leibniz-Gemeinschaft dazu verpflichtet, sich im Bereich der Chancengleichheit zu engagieren, die forschungsorientierten Gleichstellungsstandards der Deutschen Forschungsgemeinschaft umzusetzen sowie die Verbesserung der Vereinbarkeit von Familie, Privatleben, Beruf und Karriere für Frauen und Männer voranzutreiben. Es wendet die Ausführungsvereinbarung zum GWK-Abkommen über die Gleichstellung von Frauen und Männern bei der gemeinsamen Forschungsförderung - Ausführungsvereinbarung Gleichstellung (AV-Glei) in der aktuell gültigen Fassung an. Die Verwirklichung von Geschlechtergerechtigkeit ist für das BIPS eine zentrale Querschnittsaufgabe, die alle Arbeitsbereiche einschließt und als zentrale Managementaufgabe der Leitung angesehen wird.

Frauen und Männer sollen am BIPS die gleichen beruflichen Chancen erhalten und die gleiche faire Behandlung sowie Förderung erfahren. Das BIPS verfolgt dabei folgende Ziele:

  • Sicherstellung von Chancengleichheit durch berufliche Gleichbehandlung von Frauen und Männern
  • Entgegenwirkung jeglicher Form von Benachteiligung
  • Gezielte und nachhaltige Nachwuchsförderung im wissenschaftlichen und nichtwissenschaftlichen Bereich
  • Ausbau der Aktivitäten zur besseren Vereinbarkeit von Familie, Privatleben, Beruf und Karriere für Frauen und Männer
  • Anwendung einer geschlechtergerechten Sprache in Wort und Schrift

Die nachhaltige Umsetzung einer familienfreundlichen Personalpolitik ist uns sehr wichtig. Um unsere Maßnahmen in diesem Bereich bewerten zu lassen und ggf. weiterzuentwickeln, erfolgte die Zertifizierung durch das audit berufundfamilie  im Oktober 2014 und die Rezertifizierung im Oktober 2017. Die vereinbarten Maßnahmen werden kontinuierlich laut Zielsetzung umgesetzt, und jährlich wird gegenüber der berufundfamilie gGmbH und der Belegschaft (z.B. auf der Betriebsversammlung) Bericht erstattet. Die Maßnahmen zur familienfreundlichen Personalpolitik wurden im Februar 2016 sowie Oktober 2018 durch den Senat der Freien Hansestadt Bremen gewürdigt.

Die Gleichstellungsbeauftragte, Dr. Heike Gerds, und ihre Stellvertreterin, Dr. Ronja Foraita, arbeiten eng mit der Institutsleitung und dem Betriebsrat zusammen und beraten die Belegschaft u.a. bei Fragen zur Vereinbarkeit von Familie und Erwerbstätigkeit.