Leibniz Chair

Leibniz-Chair: Prof. Dr. Lucia Reisch

Die international renommierte Sozial- und Wirtschaftswissenschaftlerin Prof. Dr. Lucia Reisch von der Universität Cambridge hat seit 2017 einen Leibniz-Chair am BIPS inne. Leibniz-Chairs drücken eine besonders enge Bindung zwischen einer internationalen Forscherin oder einem internationalen Forscher und einer Leibniz-Einrichtung aus.

Prof. Dr. Lucia Reisch ist Inhaberin der El-Erian-Professur für Verhaltensökonomie und öffentliche Politik an der Universität Cambridge. Sie ist Verhaltensökonomin und Sozialwissenschaftlerin mit einem Doktortitel in Wirtschafts- und Sozialwissenschaften (summa cum laude) und eine der führenden akademischen Expertinnen Europas auf dem Gebiet der verhaltensorientierten Politik für Nachhaltigkeit. Sie hat viel zitierte Arbeiten über nachhaltiges Verbraucherverhalten, verhaltensorientierte Erkenntnisse und Verbraucher- und Nachhaltigkeitspolitik veröffentlicht.

Ein besonderes Merkmal von Lucias akademischer Arbeit sind interdisziplinäre internationale Forschungsprojekte, oft mit Partnern aus den Bereichen MINT, Recht und Psychologie. Diese Kooperationen sind vor allem auf die großen europäischen und nationalen Forschungsprojekte zurückzuführen, die sie angeworben hat und die sich alle um Verhaltensänderungen hin zu nachhaltigem Konsum und nachhaltiger Produktion drehen.

Lucia Reisch verfügt über zwei Jahrzehnte Erfahrung in der Politikberatung auf höchster Ebene zum Thema Verbraucherverhalten. Sie war Gründungsvorsitzende des Beirats für Verbraucherfragen des deutschen Bundesministeriums für Justiz und Verbraucherschutz (2014-2018). Außerdem war sie Mitglied des Rates für Bioökonomie und des Rates für Nachhaltige Entwicklung (2010-2019) sowie regelmäßiges Mitglied hochrangiger wissenschaftlicher Ausschüsse und Ad-hoc-Gruppen, die die Bundeskanzlerin in Nachhaltigkeitsfragen beraten haben (z. B. die Ethikkommission nach Fukushima, 2011).

Über die deutsche Regierung hinaus hat sie internationale Organisationen (EU, OECD, UNEP, Weltbank, Interamerikanische Bank) und Regierungen auf der ganzen Welt bei der Nutzung von Erkenntnissen aus der Verhaltensforschung beraten. Sie ist Mitautorin des 6. Sachstandsberichts des IPCC (Kapitel über nachfrageseitige Maßnahmen). Ihre wissenschaftlichen Leistungen wurden mit der Wahl zum lebenslangen Mitglied der Deutschen Akademie der Technikwissenschaften gewürdigt.

Leibniz-Chairs drücken eine besonders enge Bindung zwischen einer internationalen Forscherin oder einem internationalen Forscher und einer Leibniz-Einrichtung aus. Diese müssen von hoher internationaler Reputation sein und sich langfristig und in besonderem Maße um das Leibniz-Institut verdient gemacht haben.

Leibniz-Institute können sich zentral um die Berufung des Wissenschaftlers oder der Wissenschaftlerin auf einen Leibniz-Chair ehrenhalber bewerben. Im Fall eines positiven Präsidiumsbeschlusses beruft das Leibniz-Institut den Nominierten oder die Nominierte - in der Regel für eine Dauer von fünf Jahren. Weitere Informationen.