Datenschutz

Datenschutz in wissenschaftlichen Studien des BIPS

Die Wahrung der Regeln des Datenschutzes ist oberstes Gebot für die Forschung am BIPS.

Unser besonderes Anliegen dabei ist es, die Daten unserer Studienteilnehmerinnen und Studienteilnehmer zu schützen und die uns gegebenen Informationen vertraulich zu behandeln. Personenidentifizierende Daten von Studienteilnehmerinnen und Studienteilnehmern, d. h. Daten, die dazu verwendet werden können, eine bestimmte Person zu ermitteln, z. B. Name, Anschrift, Geburtsdatum, Kontaktinformationen, werden von den Studiendaten, d. h. Daten, die im Rahmen der am BIPS durchgeführten wissenschaftlichen Studien ausgewertet werden, streng getrennt aufbewahrt und allein für die Kontaktaufnahme zu den Studienteilnehmerinnen und Studienteilnehmern verwendet. Studiendaten werden somit nur pseudonymisiert, d. h. ohne personenidentifizierende Daten der Studienteilnehmerinnen und Studienteilnehmer unter einer Kennnummer (Pseudonym), gespeichert und ausgewertet. Daher ist ein Rückschluss von den Studiendaten auf einzelne Studienteilnehmerinnen oder Studienteilnehmer in den Auswertungen der Daten nicht möglich. Es werden keine Ergebnisse einzelner Personen oder von sehr kleinen Personengruppen berichtet. Alle Auswertungen finden auf Gruppenniveau statt, so dass aus den publizierten Daten keine Rückschlüsse auf einzelne Personen gezogen werden können. Alle Beschäftigten des BIPS haben sich zur Vertraulichkeit und Einhaltung des Datenschutzes verpflichtet.

Die am BIPS durchgeführten wissenschaftlichen Studien unterliegen der Aufsicht durch die Landesbeauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit des Landes Bremen. Der Betriebliche Datenschutzbeauftragte des BIPS, Dr. Uwe Schläger, datenschutz nord GmbH, Bremen, überwacht die Einhaltung der Datenschutzvorschriften und berät und unterstützt das BIPS bei der Erfüllung der datenschutzrechtlichen Anforderungen. In der Arbeitsgruppe Datenschutz am BIPS unter Leitung von Alexander Knaust werden für die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler konkrete Hilfen zur Umsetzung datenschutzrechtlicher Erfordernisse erarbeitet. Zudem findet in der AG Datenschutz der Leibniz-Gemeinschaft, in der das BIPS vertreten ist, ein regelmäßiger Austausch wissenschaftlicher Forschungsinstitute zu aktuellen datenschutzrelevanten Themen statt. Dies leistet einen zusätzlichen Beitrag zur Verwirklichung des Datenschutzes am BIPS. Wenn Sie Fragen zum Datenschutz am BIPS haben, können Sie sich jederzeit an Herrn Knaust wenden.