Über das Institut

Gesundheitsforschung im Dienste der Menschen

Das Leibniz-Institut für Präventionsforschung und Epidemiologie – BIPS entwickelt mit seiner Forschung wirksame Strategien zur Prävention chronischer, nichtübertragbarer Erkrankungen. Vorrangiges Ziel ist es, die Weichen für einen gesunden Lebenslauf frühzeitig zu stellen. Im Mittelpunkt unserer Forschung stehen deshalb Ansatzpunkte von krankheitsübergreifender Relevanz, wie Lebensstil und Lebensumwelt, biologische und soziale Faktoren, sowie Früherkennung und Therapiesicherheit. Unser Forschungsspektrum reicht von der Methodenentwicklung über die Erkennung von Krankheitsursachen bis hin zur Interventions- und Implementationsforschung. Zudem informieren wir Politik und Bevölkerung und engagieren uns in der akademischen Qualifizierung. Das BIPS deckt somit den gesamten Zyklus der epidemiologischen Forschung ab. Im September 2016 wurde das BIPS zudem zum WHO Collaborating Centre for Obesity Prevention, Nutrition and Physical Activity ernannt.

Diese Ziele können nur auf der Grundlage einer unabhängigen und freien Forschung erfüllt werden. Dies beinhaltet die Verantwortung, nach den Regeln guter wissenschaftlicher Praxis zu arbeiten sowie unsere Ergebnisse zu veröffentlichen (siehe auch Leitbild des Instituts).

Leibniz-Institut für Präventionsforschung und Epidemiologie - BIPS, Gebäude Achterstraße