Einzelansicht

Aufbau eines Immuntherapie-Registers zur Verbesserung der Arzneimittelsicherheit und Therapie von Patienten mit Multipler Sklerose (REGIMS)

Beschreibung

Das „Kompetenznetzwerk für Multiple Sklerose (KKNMS)“ und das Institut für Epidemiologie und Sozialmedizin in Münster wirken am Aufbau des Immuntherapieregister (REGIMS) mit. Das Register soll primär zur Untersuchung der Risiken und Wirksamkeit von etablierten und zukünftigen Immuntherapeutika zur Behandlung der Multiplen Sklerose (MS) dienen und wird auf diese Weise Daten zu den Pharmakovigilanzprogrammen der nationalen Arzneimittelbehörden beitragen. In Sicherheitsstudien wird insbesondere das Auftreten von unerwünschten Arzneimittelwirkungen von neuen gegenüber etablierten Immuntherapeutika analysiert. Das BIPS hat in einem Subprojekt untersucht, inwieweit Behandlungskomplikationen und schwerwiegende Arzneimittelnebenwirkungen in der Deutschen Pharmakoepidemiologischen Forschungsdatenbank abbildbar sind. Darüber hinaus wurde im Rahmen dieses Projekts auch eine Schätzung zur Inzidenz von MS in Deutschland vorgenommen und umfangreiche Analysen zu Arzneimittelverordnungsmustern von MS-Medikamenten durchgeführt.

Förderzeitraum

Beginn:   Januar 2015
Ende:   Oktober 2015

Förderer

  • Westfälische Wilhelms-Universität Münster

Kontaktperson

PD Dr. rer. nat. Oliver Riedel

Antragstellung

Prof. Dr. med. Klaus Berger, MD, MPH, University of Muenster, Institute of Epidemiology and Social Medicine, Domagkstr. 3, 48149 Muenster

Kooperationspartner

  • Prof. Dr. Klaus Berger (Institut für Epidemiologie und Sozialmedizin, Universität Münster)