Einzelansicht

Evaluation of utilization, effectiveness, safety, and cost of bisphosphonates in the treatment of osteoporosis

Beschreibung

Die postmenopausale Osteoporose ist aufgrund der Gefahr von Knochenbrüchen und deren Folgen wie z.B. Schmerzen, Einschränkung der Lebensqualität und erhöhter Mortalität von erheblicher klinischer und gesundheitsökonomischer Bedeutung. Eine Verminderung des Frakturrisikos kann durch Bisphosphonate erreicht werden. Für deren Wirksamkeit ist die Compliance essentiell; Insbesondere bei den älteren, oralen Präparaten (z.B. Alendronat) war diese durch strenge Einnahmevorschriften und eine hohe Nebenwirkungsrate deutlich beeinflusst. Durch Einführung neuer langwirksamer Präparate (z.B. Zoledronat) wurde daher eine höhere Wirksamkeit erwartet und in klinischen Studien teilweise bestätigt.
Dieses Projekt untersuchte die vergleichende Wirksamkeit unter Routinebedinungen basierend auf der Deutschen Pharmakoepidemiologischen Forschungsdatenbank (GePaRD). Dazu wurde der Einfluss verschiedener Bisphosphonate auf die Prävention osteoporotisch bedingter Frakturen verglichen. In den Analysen zeigten sich Unterschiede zwischen den langwirskamen und den älteren Bisphosphonaten, die allerdings im Wesentlichen durch die unterschiedliche Compliance erklärt werden konnten.

Förderzeitraum

Beginn:   Mai 2013
Ende:   Mai 2015

Förderer

  • Novartis Pharma GmbH

Kontaktperson

Dr. rer. nat. Bianca Kollhorst

Kooperationspartner

  • Dr. Cordula Riederer (DAK - Gesundheit Nagelsweg 27-31 20097 Hamburg)