Einzelansicht

Machbarkeitsstudie zum Aufbau einer Geburtskohorte und zur Überprüfung genetischer Prädisposition bei Leukämie im Kindesalter - Verbesserung der Teilnahmebereitschaft

Beschreibung

Bei LeuBiCo III handelt es sich um den dritten Teil einer seit 2012 am BIPS durchgeführten Studie mit dem Titel: "Machbarkeitsstudie zum Aufbau einer Geburtskohorte und zur Überprüfung genetischer Prädisposition bei Leukämien im Kindesalter".

Wesentliche Ziele der Machbarkeitsstudie des Ursprungsantrages waren die Erstrekrutierung für eine Geburtskohorte und Prüfung der Bereitschaft werdender Mütter, sich vorgeburtlich in Bezug auf mögliche Risikofaktoren befragen zu lassen. Weiterhin war es das Ziel, die Bereitschaft zu untersuchen, zum Zeitpunkt der Geburt Nabelschnurblutproben und venöses Blut der Mutter in einer entsprechenden Stammzellbank asservieren zu lassen und für spätere Forschungsaktivitäten zur Verfügung zu stellen.

Innerhalb der ersten Folgebefragung (LeuBiCo II) wurden Mutter-Kind-Paare aus der ursprünglichen Studie zur gesundheitlichen Entwicklung ihres Kindes sowie zu Lebensgewohnheiten befragt. Zusätzlich wurden weitere Mutter-Kind-Paare in die bestehende Kohorte eingeschlossen und vor sowie nach der Geburt ihres Kindes befragt. Die Ziele der Folgebefragung umfassten im Wesentlichen die Untersuchung der Bereitschaft der Teilnehmerinnen postnatal an einer Folgebefragung innerhalb eines solchen Forschungsvorhaben teilzunehmen sowie die Entwicklung und Testung (Akzeptanz) einer alternativen Erhebungsmethode (webbasierte Befragung) innerhalb einer Geburtskohorte.

Der Schwerpunkt des dritten Teils liegt auf der Erforschung der Akzeptanz, der Einstellungen und des Informed Consent Prozess in Bezug auf die Teilnahmebereitschaft an Geburtskohorten in verschiedenen Bevölkerungsgruppen (d.h. sozial benachteiligte Gruppen, Familien mit Migrationshintergrund) und insbesondere in Bezug auf die Entnahme von biologischen Proben.
Übergreifendes Ziel ist die Entwicklung von Empfehlungen für eine mögliche nationale Geburtskohorte auf Basis praktischer Erfahrungen.

Förderzeitraum

Beginn:   Juli 2015
Ende:   September 2016

Förderer

  • Bundesamt für Strahlenschutz (BfS)

Kontaktperson

Dr. phil. Tilman Brand

Kooperationspartner

  • Dr. med. Torsten Frambach (St. Joseph-Stift, Frauenklinik, Bremen)
  • Jun. Prof. Dr. Jacob Spallek (Abt. Epidemiologie & International Public Health, Fakultät für Gesundheitswissenschaften, Universität Bielefeld)