Einzelansicht

Versorgungsanalyse der pharmako- und psychotherapeutischen Behandlung von Kindern und Jugendlichen mit ADHS im Langzeitverlauf mit Hilfe von GKV Routinedaten

Beschreibung

Die Behandlungsoptionen für Kinder und Jugendliche mit ADHS sind vielfältig. Diese umfassen neben medikamentöser unter anderem psychotherapeutische Maßnahmen und hier insbesondere die kognitive Verhaltenstherapie, welche von den wichtigsten deutsch-europäischen ADHS-Leitlinien empfohlen wird. Nach der Leitlinie der Deutschen Gesellschaft für Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie (DGKJP) beispielsweise kann Einzel- oder Gruppenpsychotherapie zur Behandlung komorbider Störungen sowie bei impulsiven und unorganisierten Aufgabenlösungen bei ADHS-Kindern ab dem Schulalter zur Anwendung kommen.

Die ausgezeichneten gesundheitspolitischen Rahmenbedingungen in Deutschland, die sich durch die Aufnahme von Psychotherapie in den Leistungskatalog der GKV erklären, schaffen beste Voraussetzungen für die Versorgungsforschung über psychotherapeutische Behandlungen. Trotzdem gibt es hierzulande grundsätzlich, nicht nur auf das Thema ADHS bezogen, bisher nur wenige Untersuchungen zur psychotherapeutischen Versorgungssituation.

Das Ziel dieses Forschungsprojekts war es, die Machbarkeit von längsschnittlichen Untersuchungen zur Versorgungssituation von Kindern und Jugendlichen mit ADHS auf Basis von Abrechnungsdaten gesetzlicher Krankenkassen zu überprüfen. Exemplarisch wurde dabei die pharmako- und psychotherapeutische Versorgung von betroffenen Kindern/Jugendlichen über einen Zeitraum von fünf Jahren ab der erstmaligen ADHS-Diagnose charakterisiert.

Im Sinne einer Pilotstudie bildet diese Studie die Grundlage für künftig weitergehende, umfangreichere Fragestellungen u.a. hinsichtlich multimodaler Behandlungsstrategien.

Förderzeitraum

Beginn:   November 2016
Ende:   März 2017

Förderer

  • Aktion Psychisch Kranke (APK) e.V.

Kontaktperson

 Oliver Scholle

Link

Poster: “Patterns and predictors of pharmacological and psychotherapeutic treatment in children newly diagnosed with ADHD” (Jahrestagung 2018 der International Society for Pharmacoepidemiology (ISPE))

Ausgewählte Veröffentlichungen zum Projekt

    Zeitschriftenartikel mit peer-review

  • Scholle O, Fegert JM, Kollhorst B, Öztürk E, Riedel O, Kölch M. Predictors for receiving medication and/or psychotherapy in children newly diagnosed with ADHD: A longitudinal population-based cohort study. Journal of Attention Disorders. 2019; (Epub 2018 Dec 6).
    http://dx.doi.org/10.1177/1087054718816172
  • Poster bei wissenschaftlichen Tagungen

  • Kölch M, Fegert JM, Kollhorst B, Öztürk E, Riedel O, Scholle O. Predictors for pharmacological and psychotherapeutic treatment in children newly diagnosed with ADHD. 65th Annual Meeting of the American Academy of Child and Adolescent Psychiatry (AACAP), 22-27 October 2018, Seattle, USA.
  • Scholle O, Fegert JM, Kollhorst B, Öztürk E, Riedel O, Kölch M. Predictors for pharmacological and psychotherapeutic treatment in children newly diagnosed with ADHD. 34th International Conference on Pharmacoepidemiology & Therapeutic Risk Management (ICPE), 22-26 August 2018, Prague, Czech Republic.