Einzelansicht

Studie zur Überprüfung der Messbarkeit der Nutzung von Steharbeitsplätzen im Setting Grundschule

Beschreibung

Bisherige Interventionsstudien im Schulsetting, die auf eine Reduktion der schulischen Sitzzeiten abzielten, lassen sich in verhaltenspräventive und verhältnispräventive Maßnahmen unterteilen. In Studien mit verhältnispräventivem Ansatz konnte gezeigt werden, dass die Implementierung von Steharbeitsplätzen in Schulen eine signifikante Reduktion der Sitzzeiten zwischen 30 und 64 Minuten täglich bewirken.
Bislang mangelt es an einer konzeptionellen und systematisierten Zusammenstellung deutschlandweit bestehender Strategien zur Reduzierung schulbedingter Sitzzeiten. Zudem fehlen qualitativ hochwertige Studien, die detailliert die Nutzung von Steharbeitsplätzen im Setting Grundschule mittels geeigneter Instrumenten untersuchen. Um neben der Nutzung der Steharbeitsplätzen auch die Identifikation von Einflussfaktoren zu ermöglichen, ist neben dem Einsatz von speziellen Akzelerometer zur Erfassung des Sitz- und Stehdauer auch der Einsatz von Fragebögen notwendig.
Ziel dieser Studie ist die Überprüfung, ob und in welchem Umfang und mit welchen Methoden und Instrumenten die Nutzung von Steharbeitsplätzen im Setting Grundschule reliabel gemessen werden kann.

Förderzeitraum

Beginn:   August 2017
Ende:   Juli 2018

Förderer

  • Eigenmittel des BIPS

Kontaktperson

Dr. oec. troph. Antje Hebestreit

Kooperationspartner

  • Jens Bucksch (Universität Bielefeld, Fakultät für Gesundheitswissenschaften)
  • Hannah Gohres (Universität Bielefeld, Fakultät für Gesundheitswissenschaften)