Einzelansicht

Health effects of cardiac fluoroscopy and modern radiotherapy in paediatrics

Beschreibung

Das von der europäischen Kommission geförderte HARMONIC (Health effects of cardiac fluoroscopy and modern radiography in paediatrics) Projekt verfolgt das Ziel ein verbessertes Verständnis der gesundheitlichen Auswirkungen von medizinischer Strahlenexposition mit ionisierender Strahlung in der Kardiologie und Onkologie bei pädiatrischen Patienten und Patientinnen zu erarbeiten. Der wissenschaftlichen Community sollen Tools für die langfristige Überwachung und Bewertung der Auswirkungen dieser Art von Strahlenexposition auf die Gesundheit bei Kindern zur Verfügung gestellt werden. HARMONIC erarbeitet zudem Empfehlungen zur Optimierung von Behandlungstechniken und Reduktionsmöglichkeiten der Strahlendosen von Patienten und Patientinnen.
In Arbeitspaket 3 liegt der Fokus auf der Quantifizierung der Langzeitfolgen von Strahlenexpositionen durch diagnostische und/oder interventionelle kardiologische Anwendungen bei pädiatrischen Patienten und Patientinnen. Hierzu werden in den teilnehmenden Ländern (Belgien, Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Italien, Norwegen, Spanien) vorrangig nationale klinikbasierte Kohorten von exponierten Patienten und Patientinnen aufgesetzt, mit dem übergeordneten Ziel eines Pooling der Daten zur Erhöhung der statistischen Power.

In Deutschland erfolgt der Kohortenaufbau in zwei Schritten: 1) unter Nutzung der am BIPS ansässigen pharmakoepidemiologischen Forschungsdatenbank (GePaRD) wird eine krankenkassendatenbasierten Kohorte von Patienten und Patientinnen, die mindestens einmal mit einer diagnostischen und/oder interventionellen kardiologischen Anwendungen behandelt wurden, erstellt. 2) In Zusammenarbeit mit teilnehmenden Kinderkardiologien wird eine parallel Klinikkohorte auf Basis von vorliegenden elektronischen Patientenakten von Patienten und Patientinnen aufgebaut. Zudem werden dazugehörige Expositionsdaten aus den elektronischen Klinikdaten und Bildarchiven extrahiert; sofern realisierbar werden zudem weitere medizinische Strahlenexpositionen durch radiologisch-diagnostische Untersuchungen herangezogen, um für die Risikoabschätzungen verlässliche Organdosen unter Berücksichtigung von Dosisunsicherheiten zu ermitteln.
Diese Arbeiten erfolgen in einem engen Austausch mit der Gesamtstudienkoordination am IS Global, Spanien. Ein spezieller Fokus liegt auf Leukämien sowie andere Tumoren, die sich in oder in der Nähe des Brustkorbs befinden (Brust, Speiseröhre, Lunge und Schilddrüse).

Förderzeitraum

Beginn:   Juni 2019
Ende:   November 2024

Förderer

  • Europäische Kommission (H2020)

Kontaktperson

 Steffen Dreger

Verbundkoordination (international)

Dr. IsabelleThierry-Chef, Fundacion Privada Instituto de Salud Global, Barcelona, Spanien

Link

HARMONIC - Projekt Website