Einzelansicht

Besser behandeln bei Brustkrebs

Beschreibung

Ziel dieser Studie ist es, Wünsche und Anforderungen von türkischen und deutschen Frauen an die Versorgung nach einer Brustkrebsdiagnose, insbesondere an psychoonkologische Angebote, in der Behandlungsphase und in der anschließenden Rehabilitation zu untersuchen. Dazu werden in einem qualitativen Studiendesign türkische und deutsche Frauen interviewt. Zusätzlich werden gesunde Frauen in Fokusgruppen zu ihren Vorstellungen und Wünschen bei einer hypothetischen Brustkrebserkrankung befragt. Die Ergebnisse sollen dazu dienen die Versorgungsangebote von Kliniken und Reha-Einrichtungen gezielt weiterzuentwickeln und auf die Bedürfnisse der Frauen abzustimmen.
Alle Arbeitsschritte werden in enger Kooperation mit den Mitarbeitern der Universität Bielefeld durchgeführt. Schwerpunkt des Beitrags der Abteilung Prävention und Evaluation des BIPS bilden die Vorbereitung, Durchführung und Auswertung der Interviews in Bremen.

Förderzeitraum

Beginn:   Oktober 2012
Ende:   September 2014

Förderer

  • Deutsche Krebshilfe

Kontaktperson

Dr. phil. Tilman Brand

Kooperationspartner

  • Fakultät für Gesundheitswissenschaften Abteilung Epidemiologie & International Public Health

Ausgewählte Veröffentlichungen zum Projekt

    Zeitschriftenartikel mit peer-review

  • Spallek L, Yilmaz-Aslan Y, Klein-Ellinghaus F, Gök Y, Zeeb H, Kolip P, Spallek J. Deficits in psycho-oncological care among Turkish immigrant women with breast cancer in Germany - An interview study. International Journal of Psychotherapy Practice and Research. 2017;1(2):1-10.
    http://dx.doi.org/10.14302/issn.2574-612x.ijpr-17-1746