Einzelansicht

Identifikation von typischen Bewegungsorten von 2 -10 jährigen Kindern

Beschreibung

Die Förderung körperlicher Aktivität ist ein wichtiger Baustein zur Prävention kindlichen Übergewichts und kindlicher Adipositas. Übergewichtsinterventionen, die nur auf Verhaltensänderung abzielen, zeigten bisher nur mäßigen Erfolg. Es ist davon auszugehen, dass nur die Kombination aus Verhaltens- und Verhältnisprävention einen nachhaltigen Effekt erzielen wird.
Körperliche Aktivität findet an Bewegungsorten statt. In diesem Projekt sollen die Orte, als Lebenswelt der Kinder, identifiziert werden, an denen Kinder besonders intensiv und lange körperlich aktiv sind. Hierzu sollen drei Instrumente der europaweiten IDEFICS-Studie, Fragenbogen, Akzelerometer und Tragetagebuch, gemeinsam ausgewertet und somit objektive Methoden zur Erfassung der körperlichen Aktivität mit subjektiven verknüpft werden. Durch diese Kombination kann ein möglichst vollständiges Bild kindlicher Aktivität gezeichnet werden. Die Ergebnisse des Projekts können dann in der Entwicklung und Ausgestaltung von Präventionsmaßnahmen berücksichtigt werden, um so durch eine Erhöhung der körperlichen Aktivität zu einer verbesserten Adipositasprävention beizutragen.

Förderzeitraum

Beginn:   November 2016
Ende:   Januar 2018

Förderer

  • Bundesministerium für Gesundheit (BMG)

Kontaktperson

Dr. rer. medic. Hermann Pohlabeln

Kooperationspartner

  • Dr. Karim Abu-Omar (Institut. Für Medizin. Informatik, Biometrie & Epidemiologie, Universität Essen)