Einzelansicht

NAKO Gesundheitsstudie, eine bundesweite Langzeitstudie über die Ursachen und Risikofaktoren von häufigen chronischen Erkrankungen

Beschreibung

Das Hauptziel der NAKO ist die Untersuchung von genetischen und umweltbedingten Risikofaktoren für häufige chronische Erkrankungen in einem prospektiven Studiensetting. In dieser (Kohorten-)Studie werden 100.000 Männer und 100.000 Frauen im Alter von 20-69 Jahren aus ganz Deutschland medizinisch untersucht und nach Lebensgewohnheiten (z.B. körperliche Aktivität, Rauchen, Ernährung, Beruf) befragt. Darüber hinaus werden allen Studienteilnehmern Blutproben entnommen und für spätere Forschungsprojekte in einer zentralen Biobank gelagert. Bei 80 % der Teilnehmer wird ein ca. 3-Stunden-Studienprotokoll für Interview und Untersuchungen angewandt (Level 1). Für eine 20% umfassende Subgruppe innerhalb der Kohorte (40.000 Teilnehmer), proportional verteilt über alle teilnehmenden Studienzentren, ist ein intensiviertes 4 bis 5-stündiges Protokoll (Level 2) vorgesehen. Nach 4 bis 5 Jahren werden alle Teilnehmer erneut zu einer Untersuchung und zweiten Befragung in die Studienzentren eingeladen. Im Laufe der Nachbeobachtung über 20-30 Jahre werden bei einigen Teilnehmern naturgemäß bestimmte Erkrankungen auftreten, die dann mit den erhobenen Daten in Verbindung gebracht werden können. Die Studie bietet damit ein einzigartiges Potential für eine Vielzahl von wissenschaftlichen Untersuchungen. Aus den Erkenntnissen sollen Strategien für eine bessere Vorbeugung und Behandlung der wichtigsten Volkskrankheiten abgeleitet werden. In einer Pilotphase der Studie wurde das finale Studienprogramm getestet. Die Hauptphase der NAKO startete im Oktober 2014.

Förderzeitraum

Beginn:   Mai 2018
Ende:   April 2023

Förderer

  • Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)

Kontaktperson

Dr. rer. nat. Kathrin Günther

Kooperationspartner

  • Prof. Klaus Berger (Institut für Epidemiologie und Sozialmedizin, Universität Münster)
  • Prof. Markus Löffler (Institut für Medizinische Informatik, Statistik und Epidemiologie (IMISE), Universität Leipzig)
  • Prof. Annette Peters (Institut für Epidemiologie II, Helmholtz Zentrum München)

Link

Website der NAKO Gesundheitsstudie