Einzelansicht

Non-interventional post-authorization multi-database safety to characterize the risk of angioedema and other specific safety events of interest in association with use of Entresto® (sacubitril/valsartan) in audit patients with heart failure

Beschreibung

Sartane (z.B. Valsartan und Lorsartan) oder auch Angiotensin-II-Rezeptorblocker sind Wirkstoffe, die in das Renin-Angiotensin-Aldosteron-System eingreifen und dadurch den Blutdruck senken und die Gefäße erweitern. Einige der Sartane sind neben der Behandlung des Bluthochdrucks auch zur Therapie von Herzinsuffizienz sowie zur Therapie nach Herzinfarkt zugelassen. Ähnliche Wirkungen und Anwendungsgebiete bestehen bei ACE-Hemmern (z.B. Enalapril, Ramipril), die zumeist das Mittel der ersten Wahl für die Behandlung von Bluthochdruck und Herzinsuffizienz sind.
Seit Januar 2016 ist in Deutschland ein Kombinationspräparat aus Valsartan und Sacubitril (Entresto®) zur Behandlung der Herzinsuffizienz zugelassen. Die Kombination mit Sacubitril soll gegenüber ACE-Hemmern oder anderen Sartanen eine bessere Weitung der Gefäße sowie eine Erhöhung der Nierenfunktion durch eine gleichzeitige Hemmung von Neprilysin und Angiotensin-II-Rezeptoren bewirken.

In Zulassungsstudien konnten nur unzureichende Informationen zur Sicherheit der Anwendung von Entresto ohne vorherige Anwendung eines ACE-Hemmers oder eines anderen Sartans gewonnen werden. Zudem wurden bei der Einnahme von Entresto Angioödeme, Hypotension, Niereninsuffizienz und Hyperkalämie als Nebenwirkungen identifiziert. Auch bestehen Hinweise auf akute Leberschädigungen als Nebenwirkung bei der Anwendung von Entresto. Bei der gleichzeitigen Einnahme von Entresto mit Statinen wurden zudem Hinweise auf Wechselwirkungen gefunden, mit Myotoxizität, akuten Nierenschädigungen und akuter Pankreatitis als Nebenwirkung. Die weitere Untersuchung des Auftretens dieser unerwünschten Wirkungen ist Bestandteil des Risiko-Management-Plans von Entresto.

Um die Anforderungen des Risiko-Management-Plans zur erfüllen, werden daher vom Entresto-Hersteller Novartis freiwillig Sicherheitsstudien nach der Zulassung („Post-Authorization Safety Studies - PASS“), die in verschiedenen Ländern, in denen Entresto vertrieben wird, durchgeführt. Es erfolgt eine Begutachtung durch die Europäische Arzneimittel-Agentur (EMA).

Basieren auf den Daten der Pharmakoepidemiologischen Forschungsdatenbank (GePaRD) wird im Rahmen einer Kohortenstudie das Risiko für Angiödeme und andere mögliche unerwünschte Arzneimittelwirkungen wie Hyperkalämie, Hypotension und Niereninsuffizienz bei Entresto-Nutzern im Vergleich zu Nutzern von ACE-Hemmern untersucht. Zudem wird im Rahmen einer Fall-Kontroll-Studie untersucht, ob bei gleichzeitiger Gabe von Entresto ein erhöhtes Risiko für Myotoxizität, Nierenschädigungen und akuter Pankreatitis durch Arzneimittelinteraktion besteht.

Andere Studien, die Teil dieser PAS-Studie sind, werden in Dänemark, Italien, den Niederlanden, Spanien und dem Vereinigten Königreich durchgeführt.

Förderzeitraum

Beginn:   Januar 2019
Ende:   Januar 2022

Förderer

  • PHARMO Institute N.V.

Kontaktperson

 Wiebke Schäfer