Hilfe

Hilfe zum MetS-Score Online-Tool

Welche Angaben/Variablen werden vom Kind benötigt (um mit Hilfe des Tools zu einer Beurteilung des Risikos für das Metabolische Syndrom zu gelangen)?

Neben dem Alter und Geschlecht des Kindes werden verschiedene anthropometrische Kenngrößen und Messwerte von Biomarkern benötigt, mit denen in der alltäglichen Praxis üblicherweise die wichtigsten kardiovaskulären Risikofaktoren des Metabolischen Syndroms charakterisiert werden (Tabelle 2).  

Zusätzlich lässt sich auch noch das Gewicht (kg) eingeben und der sich als Quotient aus Gewicht und Körpergröße (m2) berechnete BMI mit einem international am häufigsten verwendeten Referenzsysteme in Beziehung setzen.

Which information/variables are required from the child (to be able to assess the risk for metabolic syndrome with the help of the tool)?

In addition to age and sex of the child, different anthropometric parameters and biomarker measures normally used in daily practice to characterize important cardiovascular risk factors for metabolic syndrome are required (Table 2).

Weight (in kg) can also be entered and the BMI, calculated as the ratio of weight to height, can be compared to an international reference system most commonly used.

Lässt sich das Online-Tool auch zur Beurteilung einzelner Messwerte verwenden?

Natürlich lassen sich auch für nur einzelne Messungen die entsprechenden Perzentile berechnen. Voraussetzung ist aber in jedem Fall, die Angabe des Alters und Geschlechts des Kindes. Für die Berechnung der Perzentilwerte für den Blutdruck ist zudem die Angabe der Körpergröße erforderlich.

Can the online-tool also be used to assess individual measures?

Of course the respective percentiles for individual measurements can also be calculated. This is however only on condition that the age and sex of the child are given. For the calculation of the percentile value for blood pressure, the height also has to be given.

Was wird graphisch dargestellt?

In der Graphik werden für die Variablen verschiedene, aus der IDEFICS-Studie hergeleitete, Perzentilkurven (P1, P3, …, P97, P99) dargestellt. Wird in das dafür vorgesehene Eingabefeld ein beim Kind gemessener Wert eingegeben, erscheint dieser als Punkt in der Graphik, ergänzt um eine Beschriftung, die widerspiegelt, auf welcher Perzentile genau dieser Messwert liegt. Beispiel: Erscheint hinter dem Punkt der Zusatz P87, dann bedeutet dies, dass der Messwert des Kindes auf der 87.Perzentile liegt, was bedeutet, dass ca. 13% (87%) gleichaltriger Kinder Messwerte haben, die oberhalb (unterhalb) dieses Wertes liegen.

What will be shown graphically?

In the graph different percentile curves derived from the IDEFICS study will be shown for the variables (P1, P3, …, P97, P99). When a value measured on a child is entered in the respective input field, this will appear as a point on the graph, supplemented with a label reflecting on which point this value exactly lies. For example: If P87 is added behind the point, then this means that the child’s value lies on the 87th percentile, meaning that about 13% (87%) children of the same age have values above (below) this value.

Warum lässt sich der MetS Score nur für Kinder in einem Alter von 3 bis zu 10.9 Jahren berechnen?

Die Perzentilwerte wurden auf der Datenbasis der IDEFICS-Studie hergeleitet. Diese umfasste mit seinem Baseline-Survey (T0) und dem zwei Jahre später durchgeführten Follow-up (T1) Kinder bis zu einem Alter von maximal 10.9 Jahren. Aus diesem Grund lässt sich das Tool aktuell noch nicht für ältere Kinder (11+ Jahre) anwenden - es ist aber geplant, die Datenbasis im Rahmen weiterer Surveys (z.B. I.Family) zu vergrößern, um so auch Perzentilkurven für ältere Kinder herzuleiten. Da aufgrund nur geringer Fallzahlen für die Variablen Homa bzw. Glucose für Kinder unter 3 Jahren keine Perzentilkurven hergeleitet werden konnten, lässt sich der MetS Score mit dem Online-Tool erst ab einem Alter von 3 Jahren berechnen.

Why can the MetS score only be calculated for children aged 3 to 10.9 years?

The percentile values were derived based on data from the IDEFICS study. At baseline (T0) and during the follow-up survey conducted two years later (T1), the study included children up to the maximum age of 10.9 years. Due to this, the tool cannot yet be used for older children (11+ years – it is however planned to enlarge the data in the context of further surveys (e.g. I.Family) so that percentiles for older children can also be derived. As percentile curves for children under 3 years could not be derived due to the small number of cases, the online-tool can only be used to calculate MetS scores from the age of 3 years.

Warum erscheint der eingegebene Messwert nicht in der graphischen Darstellung, sondern stattdessen die Meldung “Input out of displayable range“?

Die Darstellung der Perzentilwerte erfolgt abhängig vom Alter der Kinder (x-Achse). Der auf der y‑Achse dargestellte Wertebereich ergibt sich durch die in der IDEFICS-Studie aufgetretenen Minimal- und Maximalwerte der jeweiligen Variablen. Werden im Online-Tool Werte außerhalb dieses Range eingegeben, so wird der Wert nicht in der Graphik angezeigt und es erscheint am oberen Bildrand der Hinweis “Input out of displayable range“.

Why does the entered value not appear on the graph, but instead the message “Input out of displayable range“?

The presentation of the percentile values depends on the age of the children (x-axis). The presented range of values on the y-axis results from the minimum and maximum values of the respective variables recorded in the IDEFICS study. If values outside this range are entered in the online-tool, the value will not be shown on the graph and the sign “Input out of displayable range“ appears on the upper margin of the picture.

Warum zeigt das Tool bei Blutdruckmesswerten nur für einen kleinen Ausschnitt Perzentilkurven?

Da größere Kinder generell auch höhere Blutdruckwerte haben, muss bei der Herleitung von Perzentilwerten für den Blutdruck neben dem Alter auch die Körpergröße berücksichtigt werden. Dies führt allerdings dazu, dass in der graphischen Darstellung nur gewisse Altersabschnitte dargestellt werden können – nämlich solche, in denen typischerweise Kinder mit entsprechender Körpergröße zu finden sind.

Nachfolgendes Beispiel soll dies verdeutlichen: Abbildung 3 zeigt die Visualisierung einer Messung des systolischen Blutdrucks von 110 mmHg bei einem 6-jährigen Jungen, der 120 cm groß ist. Der Wert wird durch einen Punkt mit der Bezeichnung P88 in der Graphik dargestellt (und signalisiert, dass der Wert im Vergleich zu gleichaltrigen, gleichgroßen Kindern auf der 88. Perzentile liegt). Da es in der IDEFICS-Studie in der Gruppe der 120 cm großen Jungen nur wenige gab, die jünger als 4,5 Jahre oder älter als 8 Jahre alt waren, konnten verlässliche Referenzwerte auch nur für den Altersbereich dazwischen ( 4,5-8,5 Jahre) hergeleitet werden, was sich entsprechend in der Graphik widerspiegelt.

Abbildung 4 zeigt die Darstellung desselben Blutdruckwertes (110 mmHg) bei einem ebenfalls 6‑jährigen Jungen, der allerdings nur 100 cm groß ist. Da Jungen mit einer solchen Körpergröße üblicherweise jünger als 6 Jahre sind, konnten auf Basis der IDEFICS-Studie die Referenzlinien auch nur bis zu einem Alter von 5 Jahren hergeleitet werden.

Der in der Graphik ausgewiesene Perzentilwert (P96) wird in einem solchen Fall basierend auf den Daten jüngerer, aber gleich großer Kinder ermittelt. Für Kinder mit einer Körpergröße von unter 83 cm ist eine Berechnung der Blutdruckperzentile allerdings nicht mehr möglich.

For blood pressure values, why does the tool show percentile curves only for a small section?

As bigger children generally also have higher blood pressure values, in addition to age, height also has to be considered when deriving percentile values for blood pressure. This however leads to the fact that only certain age-groups can be shown on the graph – namely, those in which children with corresponding height are normally to be found.

The following example is supposed to illustrate this: Figure 3 shows the visualization of a measurement of systolic blood pressure of 110mmHg on a 6-year-old boy, who is 120 cm tall. The value is shown on the graph by means of a point marked P88 (and signifies that in comparison to other children of the same age and height, the value lies on the 88th percentile). Because in the group of boys who were 120 cm tall in the IDEFICS study, only a few were younger than 4.5 years or older than 8.5 years old, reliable reference values could also only be derived for the age-group in-between (4.5 – 8.5 years). This is what is accordingly reflected on the graph.

Figure 4 shows the presentation of the same blood pressure value (110 mmHg) for a boy also 6-years old, who however is only 100 cm tall. As boys of this height are normally younger than 6 years old, based on the IDEFICS study, the reference line could also only be derived up to the age of 5 years.

The percentile value (P96) shown on the graph is in such a case determined based on the data of children who are younger, but of the same height. For children with a height of less than 83 cm it is however no longer possible to calculate the blood pressure percentile.

Was wird im Ergebnisfenster dargestellt, welche Bedeutung hat dort die farbliche Unterlegung der 4 Komponenten und wie ist die Einstufung der Ergebnisse in die Kategorien ‘normal‘, ‘monitoring‘ und ‘action‘ zu interpretieren?

Das Online-Tool berechnet die Summe von Z-Scores verschiedener für das Metabolische Syndrom relevanten Variablen und stellt das Resultat links oben im Ergebnisfenster als IDEFICS MetS Score dar. Darunter erscheint dann die Percentile, d.h. eine Abschätzung darüber, wieviele Kinder aus der IDEFICS-Studie einen gleich großen oder niedrigeren MetS Score hatten.

Abbildung 5 zeigt exemplarisch die Darstellung der Messwerte im Ergebnisfenster. In diesem Beispiel ergab sich für das untersuchte Kind als Summe der Z-Scores für den IDEFICS MetS Score ein Wert von 4.9. Um diesen Wert einschätzen zu können, erscheint in der Zeile darunter die Information Percentile: 93, was bedeutet, dass 93% aller gleichaltrigen Kinder (gleichen Geschlechts) einen solchen oder kleineren MetS Score hatten, bzw. andersherum: Nur 7% aller bzgl. Alter und Geschlecht vergleichbarer Kinder hatten einen höheren MetS Score. Die darunter als Level angegebene Einschätzung des Risikos für ein Metabolisches Syndrom bezieht sich auf die vier im rechten Teil des Fensters aufgeführten Komponenten des Metabolischen Syndroms. Für jede der vier Komponenten werden die beim Kind erhobenen Messwerte mittels des Online-Tools auf Basis der Referenzwerte der IDEFICS-Studie beurteilt und per Ampelkennzeichnung visualisiert.

Da in dem hier skizzierten Beispiel drei der vier Komponenten oberhalb des 90%-Perzentils liegen, wird in der Gesamtbetrachtung empfohlen, dass sich aufgrund der Messergebnisse beim Kind eine aufmerksame Beobachtung (‘monitoring‘, gelb umrahmt) empfiehlt. Überschreiten (mindestens) drei der vier Komponenten das 95%-Perzentil wird eine pädiatrische Intervention (‘action‘, rot umrahmt) nahegelegt.

Es sei an dieser Stelle ausdrücklich darauf hingewiesen, dass eine Einstufung des MetS-Risikos als normal (Level: normal) lediglich bedeutet, dass maximal zwei der vier Komponenten das jeweilige 90%-Perzentil überschreiten (siehe Abbildung 6).

Dies sollte nicht damit gleichgesetzt werden, dass bei einem solchen Kind keinerlei Handlungsbedarf besteht. Abbildung 6 zeigt exemplarisch das Ergebnisfenster der Messwerte eines Kindes mit extrem erhöhtem Bauchumfang (>95%-Perzentil) und Bluthochdruck (>95%-Perzentil). Da allerdings die Lipid- und Glucose-/Insulinwerte unauffällig sind (<90%-Perzentil) kommt das Tool in der Gesamtbewertung der Messergebnisse mit Blick auf das Risiko eines Metabolischen Syndroms zur Einschätzung ‘Level: normal‘.

What is shown in the results window, what do the colored backgrounds for the 4 components mean, and how should the classification of the results into the categories ‘normal‘, ‘monitoring‘ und ‘action‘ be interpreted?

The Online-Tool calculates the sum of Z-Scores of different variables that are relevant for metabolic syndrome and shows the result on the upper left side in the results window as IDEFICS MetS Score. The percentile then appears below that, i.e. an estimation of how many children from the IDEFICS study had an identical or lower MetS score.

Figure 5 exemplarily shows the presentation of the measurement values in the results window. In this example the sum of the Z-scores for the IDEFICS MetS score for the child concerned was 4.9. To be able to evaluate this result, the information Percentile: 93 appears in the line beneath. This means that 93% of all children of the same age (same sex) had an identical or lower MetS score, respectively the other way round: only 7% of all comparable children, with regards to age and sex, had a higher MetS score. The risk estimation for metabolic syndrome indicated as Level in the line below refers to the four components of metabolic syndrome listed on the right side of the window. For each of the four components, the values measured on the child will be assessed using the Online-tool based on the reference values from the IDEFICS study and visualized using traffic light labelling.

As three of the four components shown in this example lie above the 90th percentile, in the general overview it is recommended that, because of the measurement results, a close monitoring of the child is advisable (‚monitoring’, marked yellow). Should (at least) three of the four components exceed the 95th percentile, a pediatric intervention (‘action‘, marked red) is strongly advised.

At this point it should be explicitly pointed out that a classification of the MetS-risk as normal (Level: normal) simply means that a maximum of two of the four components exceed the respective 90th (see figure 6).

This should not be taken to mean that no action whatsoever is required on such a child. Figure 6 exemplarily shows the results window of the measurements of a child with an extremely elevated waist circumference (>95th percentile) and high blood pressure (>95th percentile). As the lipids and glucose values are however unremarkable (<90th percentile), in the general overview of the measurement results the tool estimates the risk for metabolic syndrome as ‘Level: normal‘.

Was bedeutet auf der rechten Seite des Ergebnisfensters ein Fragezeichen hinter einer der 4 Komponenten?

Im rechten Teil des Ergebnisfensters wird für jede der vier Komponenten die Beurteilung der Messwerte des Kindes auf Basis des Online-Tools per Ampelkennzeichnung visualisiert. Falls die zur Charakterisierung einer Komponente erforderliche Variable noch nicht eingegeben wurde, erscheint im Ergebnisfenster ein Fragezeichen hinter dieser Komponente.

Im hier skizzierten Beispiel wurde die Variable waist noch nicht eingegeben, wodurch hinter der Komponente Excess adiposity ein Fragezeichen erscheint.

What does a question mark after one of the components on the right side of the results window mean?

For each of the four components, the evaluation of the child’s measurements based on the online-tool, will be visualized on the right side of the results window using traffic light labelling. In case the required variable for the characterization of the component has not yet been entered, a question mark appears after this component.

In the example presented here the variable waist had not yet been entered, thus a question mark appears after the component Excess adiposity.

Warum werden für den BMI die Perzentilkurven nach Cole & Lobstein (2012) dargestellt?

Um eine Einschätzung des Risikos für das Metabolische Syndrom zu erhalten, wird der Risikofaktor Adipositas in unserem Online-Tool anhand des Bauchumfangs (Waist) des Kindes eingestuft. Um aber auch den BMI des Kindes beurteilen zu können, bietet das Tool zusätzlich die Möglichkeit, diesen in Bezug zu setzen zu einem der international etabliertesten Referenzsysteme  (Cole TJ, Bellizzi MC, Flegal KM, Dietz WH. Establishing a standard definition for child overweight and obesity worldwide: international survey. BMJ 320, 1240-3.). Die inzwischen mehr als 7.000 mal zitierte Originalpublikation aus dem Jahr 2000 wurde im Jahr 2012 überarbeitet, so dass nunmehr auch Perzentile errechnet und dargestellt werden können (Cole TJ, Lobstein T. Extended international (IOTF) body mass index cut-offs for thinness, overweight and obesity. Pediatr Obes. 2012 Aug;7(4):284-94.).

Besteht der Wunsch, den errechneten BMI zu einem anderen Referenzsystem in Bezug zu setzen, empfehlen wird die Verwendung des Ped(z) Kinderarzt Rechners  (https://www.pedz.de/de/bmi.html).

Why are the BMI percentile curves presented according to Cole & Lobstein (2012)?

In order to obtain an estimate of the risk for metabolic syndrome, the risk factor for adiposity in our online-tool is classified based on the child’s waist circumference. To however also be able to evaluate the child’s BMI, the tool additionally offers the possibility to compare this to one of the internationally established reference systems (Cole TJ, Bellizzi MC, Flegal KM, Dietz WH. Establishing a standard definition for child overweight and obesity worldwide: international survey. BMJ 320, 1240-3.). The original publication from the year 2000 that has meanwhile been cited more than 7 000 times, was revised in 2012 and percentiles can now also be calculated and presented (Cole TJ, Lobstein T. Extended international (IOTF) body mass index cut-offs for thinness, overweight and obesity. Pediatr Obes. 2012 Aug;7(4):284-94.).

Should you wish to compare the calculated BMI to another reference system, we recommend the use of the Ped(z) Kinderarzt Rechners  (https://www.pedz.de/de/bmi.html).

Welche Therapiemöglichkeiten gibt es, wenn der Test ein erhöhtes Risiko für das Metabolische Syndrom ergibt?

Die Behandlung eines Kindes mit erhöhtem MetS-Risiko sollte natürlich individuell vom behandeln­den Arzt erarbeitet und therapiebegleitend beobachtet werden. Eine Übersicht möglicher Behandlungsoptionen findet sich z.B. im Netz auf der Internetseite des Berufsverbands Deutscher Internisten e.V.:

www.internisten-im-netz.de/de_metabolisches-syndrom-behandlung_652.html

What therapy options are available if the test indicates an elevated risk for metabolic syndrome?

The treatment of a child with an elevated MetS-risk should obviously be individually compiled and concomitantly monitored by the attending doctor. An overview of treatment options is to be found online on the internet page of the Professional Association of German Internists (Berufsverbands Deutscher Internisten e.V.):

www.internisten-im-netz.de/de_metabolisches-syndrom-behandlung_652.html