NAKO Gesundheitsstudie

NAKO Gesundheitsstudie

Das BIPS leitet eins von 18 Studienzentren der NAKO Gesundheitsstudie (ehemals "Nationale Kohorte"), welches maßgeblich durch die Abteilung "Epidemiologische Methoden und Ursachenforschung" aufgebaut wurde, und koordiniert das Nord-West-Cluster bestehend aus Hamburg, Hannover und Bremen. Mit einer Zielzahl von 200.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmern bis Ende April 2019 wird die NAKO die größte multizentrische epidemiologische Kohortenstudie, die bis heute in Deutschland durchgeführt wurde. Die Studie ist von besonderer strategischer Bedeutung für das Institut, da sie das Potenzial hat, die epidemiologische Forschung in Deutschland für die nächsten Dekaden zu dominieren. Das BIPS beteiligte sich bereits aktiv bei der Entwicklung des Studiendesigns/-protokolls in den Pretests zur NAKO und an Auswertungen/Publikationen der erhobenen Daten vor allem in den Bereichen Biomaterialien/Infektionen sowie der Erhebung von Schlafcharakteristika. Das Team des NAKO Studienzentrums am BIPS ist neben der Untersuchung von 10.000 Bremerinnen und Bremern auch für das wissenschaftliche Management, die Qualitätssicherung und Datenanalyse verantwortlich. Im Herbst 2018 wurde die Basisuntersuchung mit 10.500 Studienteilnehmern und Studienteilnehmerinnen in Bremen abgeschlossen und die Folgeuntersuchung erfolgreich gestartet. Das Studienzentrum kollaboriert eng mit der Bioprobenbank, in der 1/3 der Bremer NAKO-Bioproben gelagert werden, und mit den FG Feldarbeit und FG Molekularer Epidemiologie. Die NAKO Gesundheitsstudie wird dazu beitragen den Forschungsbereich "Gesundes Altern" im BIPS zu unterstützen, indem verschiedene kritische Lebensphasen und -bereiche betrachtet werden können.

Kompetenzeinheit Sekundärdaten
Die Aufgaben des Kompetenznetzes Sekundär- und Registerdaten der NAKO Gesundheitsstudie (KompN) bestehen in der Erschließung und Nutzbarmachung von Sekundär- und Registerdaten verschiedener Dateneigner zur wissenschaftlichen Nutzung in der NAKO. Diese stellen eine äußerst wertvolle Datenquelle für die NAKO dar, da sie als Ergänzung zu den gesammelten Primärdaten Informationen enthalten, die nur mit großem Aufwand und mit unter Umständen erheblichen Erinnerungslücken von den Teilnehmerinnen und Teilnehmern erfragt werden könnten. Die Kompetenzeinheit Sekundärdaten arbeitet als Kompetenznetz an drei Standorten, sogenannten Knoten:
•    Leibniz Institut für Präventionsforschung und Epidemiologie, BIPS in Bremen
•    Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg
•    Deutsches Krebsforschungszentrum, Heidelberg
Alle Knoten stehen mit einer Vielzahl an Dateneignern in Kontakt, die bereits ihr Interesse an einer Kooperation mit der NAKO bestätigt haben. Der Knoten Bremen führt derzeit Vertragsverhandlungen und Kooperationsgespräche mit mehreren großen Gesetzlichen Krankenversicherungen.

Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen

Barthel, Sabine
Tel.: +49 (0)421 218-56802
Fax: +49 (0)421 218-56821
barthel(at)leibniz-bips.de

Biewener, Wolfgang-Hermann, Dr. med.
Tel.: +49 (0)421 218-56801
Fax: +49 (0)421 218-56756
biewener(at)leibniz-bips.de

Elbrecht, Anne
Tel.: +49 (0)421 218-56801
Fax: +49 (0)421 218-56756
elbrecht(at)leibniz-bips.de

Günther, Kathrin, Dr. rer. nat.
Tel.: +49 (0)421 218-56825
Fax: +49 (0)421 218-56821
kguenth(at)leibniz-bips.de

Jacob, Marrit, Dr. med.
Tel.: +49 (0)421 218-56801
Fax: +49 (0)421 218-56756
jacob(at)leibniz-bips.de

Schirmer, Anike
Tel.: +49 (0)421 218-56858
Fax: +49 (0)421 218-56821
schirmer(at)leibniz-bips.de