Fachgruppe Sozialepidemiologie

Das Ziel der Fachgruppe "Sozialepidemiologie" ist es, Gründe für die Entstehung gesundheitlicher Ungleichheit zu erforschen und Ansätze zur Verringerung gesundheitlicher Ungleichheiten zu erproben und zu evaluieren. Zu diesem Zweck untersuchen wir in verschiedenen Lebensphasen den Einfluss der so genannten Causes of Causes - sozialen Determinanten und Policies – auf Expositionen, Gesundheitsverhalten und –status.

Ein besonderes Augenmerk liegt auf der Berücksichtigung von Komplexität und Diversität in der Analyse und Reduzierung gesundheitlicher Ungleichheit. Das simultane Zusammenwirken von verschiedenen Ungleichheitsdimensionen (v.a. soziale Lage, Geschlecht, Migrationsstatus) ist dabei für die Analyse der Ungleichheit von zentraler Bedeutung. Ziel ist es hier, neuere Konzepte wie Intersektionalität und Superdiversität für die Epidemiologie empirisch nutzbar zu machen. Neben der Analyse ist es das Ziel, diese Komplexität für soziokulturell sensible Präventions- und Versorgungskonzepte nutzbar zu machen und zu evaluieren. Unsere Forschung zu diesem Themenbereich bedient sich sowohl qualitativer und quantitativer Methoden. Zu unseren Kernkompetenzen gehört die Berücksichtigung von Diversitätsaspekten (insbesondere Gender- und Migrationssensibilität) im Forschungsprozess und in der Entwicklung von präventiven Interventionen.

Ausgewählte Veröffentlichungen

    Zeitschriftenartikel mit peer-review

  • Samkange-Zeeb F, Borisova L, Padilla B, Bradby H, Phillimore J, Zeeb H, Brand T. Superdiversity, migration and use of internet-based health information - Results of a cross-sectional survey conducted in 4 European countries. BMC Public Health. 2020;20:1263.
    https://doi.org/10.1186/s12889-020-09329-6
  • Bauer J, Brand T, Zeeb H. Pre-migration socioeconomic status and post-migration health satisfaction among Syrian refugees in Germany: A cross-sectional analysis. PLoS Medicine. 2020;17(3):e1003093.
    https://doi.org/10.1371/journal.pmed.1003093
  • Bradby H, Lindenmeyer A, Phillimore J, Padilla B, Brand T. 'If there were doctors who could understand our problems, I would already be better': Dissatisfactory health care and marginalisation in superdiverse neighbourhoods. Sociology of Health and Illness. 2020;42(4):739-757.
    https://doi.org/10.1111/1467-9566.13061
  • Forberger S, Reisch LA, Kampfmann T, Zeeb H. Nudging to move: A scoping review of the use of choice architecture interventions to promote physical activity in the general population. International Journal of Behavioral Nutrition and Physical Activity. 2019;16:77.
    https://doi.org/10.1186/s12966-019-0844-z

Aktuelle Projekte

Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen

Brand, Tilman, Dr. phil.
Tel.: +49 (0)421 218-56917
Fax: +49 (0)421 218-56941
brand(at)leibniz-bips.de

Forberger, Sarah, Dr. phil.
Tel.: +49 (0)421 218-56907
Fax: +49 (0)421 218-56941
forberger(at)leibniz-bips.de

Frense, Jennifer
Tel.: +49 (0)421 218-56926
Fax: +49 (0)421 218-56941
frensej(at)leibniz-bips.de

Gencer, Hande
Tel.: +49 (0)421 218-56911
Fax: +49 (0)421 218-56941
gencer(at)leibniz-bips.de

Heise, Thomas
Tel.: +49 (0)421 218-56920
Fax: +49 (0)421 218-56941
heise(at)leibniz-bips.de

Hübner, Wiebke
Tel.: +49 (0)421 218-56918
Fax: +49 (0)421 218-56941
huebner(at)leibniz-bips.de

Ochterbeck, Doris
Tel.: +49 (0)421 218-56925
Fax: +49 (0)421 218-56941
ochterbeck(at)leibniz-bips.de

Samkange-Zeeb, Florence, Dr. PH
Tel.: +49 (0)421 218-56981
Fax: +49 (0)421 218-56901
samkange(at)leibniz-bips.de

Schepan, Marie Lisanne
Tel.: +49 (0)421 218-56928
Fax: +49 (0)421 218-56941
schepan(at)leibniz-bips.de